Wasser ist auch Giftig

Die ganze Diskussion über den vermeintliche Folgen von Glyphosat auf unsere Gesundheit wird geprägt von Meinungen und Äußerungen von Leute die von den zugrundelegende Wirkungsmechanismen und der Bestimmung der Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer Gesundheitsschädigung keine Ahnung haben.

Mein wichtigste Ausgangspunkt ist Paracelsus der bereits im 16. Jahrhundert konkludiert hat:

„Alle Stoffe sind giftig. Es gibt keine ungiftige Stoffe. Nur die Dosis entscheidet, ob ein Stoff Gift oder Medikament ist.“

Quelle: Springer Umweltlexicon, Müfit Bahadir, H. Parlar, M. Spiteller, 2013, Seite 519.

Als extremes Beispiel gilt der Titel dieser Beitrag weil tatsächlich Vergiftungen durch Wasser bekannt sind (siehe z.B. https://en.wikipedia.org/wiki/Water_intoxication). Unter dem Stichworte „Medikament oder Gift“  googled findet man sehr viele Artikeln der die Aussage Paracelsus untermauern.

Entscheidend für die heilende oder giftige Wirkung eines Stoffes (Toxizität) ist deren Menge, Konzentration und der Weise deren Anwendung (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Gift). Die Toxizität hat viele Ausprägungen neben tödliche auch krebsfördernde, teratogene (Schädigung des ungeborenen Kindes) oder chronische Auswirkung.

Aber wie bestimmt man die Toxizität einer Substanz? Das ist ein Thema fuer einen weiteren Beitrag.

Dieser Beitrag wurde unter Meine Meinung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar